Rest

Eine Ode an den Slow-vember

Kurze Tage, neblige Berglandschaft und hochgeklappte Bürgersteige. Der Herbst verabschiedet sich, aber der Winter lässt sich auch noch nicht so richtig blicken. 
Vor allem der Monat November hat dabei mit einigen Vorurteilen zu kämpfen, wenn es um einen Urlaub in den Bergen geht. Völlig zu unrecht wie wir finden. Wir lieben die ruhige Zeit im Tal und der November hat sich zu einem unserer Geheimtipps entwickelt. Warum? Das liest du hier.

Wir wollen ehrlich sein. Der November ist schwer mit den typischen Urlaubs-Monaten zu vergleichen. Denn er ist ruhig. Sehr ruhig. Die meisten Hotels bereiten sich auf den Winter vor und haben geschlossen, das Restaurantangebot ist nicht vergleichbar mit dem in der Hauptsaison und der Gondelbetrieb steht größtenteils still. Doch genau das lieben wir. Und wir sind sicher, dass auch du es bei uns lieben wirst. Es ist der perfekte Monat, um so richtig zur Ruhe zu kommen und um deine Zeit in der Cabin zu genießen.

Stell dir mal vor: Ausgedehnte Spaziergänge in einer traumhaft ruhigen Natur. Die schönsten Wanderrouten für dich alleine. Glasklare Bergluft. Ein warme Cabin mit allem, was du für einen richtig entspannten Tag brauchst. Der Blick aus dem Bett in wolkenverhangene Wälder und Berge. Klingt gar nicht so schlecht, oder? Was du sonst noch tun kannst? 

Wir haben ein paar Tipps für dich, die deinen November Aufenthalt zu einer unvergesslichen cabinski Experience werden lassen.

1. Cabinküche statt Tisch reservieren

Im November haben viele Restaurants geschlossen, bevor sie ab Dezember in die Wintersaison starten. Auch unser geliebter Lieferservice „Pferd auf Wolke“ gönnt sich vom 03.11. - 02.12. seine wohlverdiente Pause*. Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken - Zeit, um in der vollausgestatteten Cabin-Küche selbst kreativ zu werden. Für ein wenig Inspiration stellen wir dir Rezepte vor, die perfekt zu deinem November Urlaub bei uns passen.

* Good News: Den Brötchenservice von Pferd auf Wolke wird es bis auf ein paar wenige Tage im November trotzdem geben. Sobald die Brötchen in der App von dir ausgewählt werden können, steht der Service zur Verfügung.

Wie wär's mit Shakshuka zum Frühstück?

So simpel und doch soo lecker. Das israelische Nationalgericht steht hoch im Kurs. Den Frühaufstehern dient es als Stärkung für den Vormittag, den Langschläfern als gute Kombination aus Frühstück & Mittagessen. Welche Zutaten du benötigst?

Zutaten:

  • 1 rote Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • Knoblauch je nach Wunsch
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Zimt & Tomatenmark (optional: Garam Masala)
  • 1 Dose ganze & geschälte Tomaten
  • 4 Eier
  • 1/2 Packung Feta
  • Petersilie

Zubereitung

  1. Paprikaschote waschen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch kleinhacken. Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln & Paprika 4-5 Minuten anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. 
  2. Knoblauch und Gewürze (jeweils 1/2 - 1 TL) hinzugeben und mitbraten. Dann Tomatenmark dazugeben und alles gut verühren.
  3. Die Tomaten mit in die Pfanne geben und vorsichtig andrücken. Einen Schluck Wasser dazugeben und gut verrühren. Im Anschluss ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Soße etwas dickflüssiger ist. 
  4. Mit dem Löffel kleine Mulden für die Eier in die Soße drücken und Eier vorsichtig hineinschlagen. Dann den Deckel auf die Pfanne setzten und die Eier zugedeckt bei geringer Hitze ca. 5 Minuten garen, bis das Eiweiß gestockt ist. Das Eigelb sollte noch relativ flüssig sein.
  5. Während die Eier garen, Fetakäse zerbröseln und Petersilie/Koriander grob hacken. Den Feta über die Soße bröseln und für wenige Minuten mitgaben. Im Anschluss mit Petersilie/Koriander bestreuen und voila - Shakshuka ist fertig. Schmeckt super mit frischem Brot & Salzutter.

Und wenn es dich doch lieber nach draußen verschlägt, empfehlen wir dir ein Frühstück am Kristahof. Auf Voranmeldung kannst du dort (Ausnahme 01.11.-07.11.) jeden Tag direkt auf dem Bauernhof frühstücken und die besten Produkte aus deren eigener Herstellung probieren. Zur Anmeldung geht’s hier.

Einer leckeren Jause zu Mittag?

Frische und regionale Zutaten für eine leckere Jause bekommst du z.B. ebenfalls beim Kristahof (vom 01.-07.11. geschlossen, ab 08.11. von Montag-Samstag von 09-18 Uhr geöffnet). Zutaten, die für uns bei einer Jause nicht fehlen dürfen, sind:

  • regionaler Bergkäse
  • Sura Kees (Spezialität aus dem Montafon) mit Kürbiskernöl
  • Butter von der Alp
  • selbstgemachte Landjäger
  • frisches Gemüse je nach Saison (im November: Radieschen, Sellerie, Karotten)
  • Äpfel oder Birnen
  • frisch gebackenes Brot
  • ein kühles Bier oder eine Hollerschorle

Einem selbstgemachten Kaiserschmarrn?

Gehört zum Bergurlaub einfach dazu. Warum nicht mal selbst ausprobieren? Hier findest du ein tolles und einfaches Rezept zum nachmachen. Unser Tipp: Einen guten Schluck Sprudelwasser mit zum Teig geben & mit Zwetschken- oder Marillenröster genießen (gibt es z.b. bei Spar im Glas zu kaufen).

Oder Pasta al Pomodoro zu Abend?

Rezept für 4 Portionen

Zutaten

  • 500 g Pasta (Annika's Favorit: Barilla Spaghettini Nr. 3)
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 500 g geschälte Tomaten - aus der Dose/Glas, italienische, sonnengereifte Tomaten (Annika's Tipp: San Marzano von Mutti)
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • Italienische Kräuter (z. B. Thymian, Oregano, Basilikum,…)
  • Salz und Pfeffer

 Optional:

  • Zucker
  • Weißwein
  • Chiliflocken
  • Parmesan oder veganer Frischkäse
  • Angebratene Cocktailtomaten
  • Pinienkerne

Zubereitung

  1. Italienische Kräuter waschen und klein hacken.
  2. Zwiebel schälen und zu kleinen Würfeln verarbeiten.
  3. Olivenöl in der Pfanne erhitzen und Zwiebeln ein paar Minuten anschwitzen, bis sie glasig sind.
  4. Knoblauch mit flacher Messerseite andrücken, in feine Scheiben schneiden und dünsten bis sie etwas Farbe bekommen.
  5. Tomatenmark daruntermischen und ein paar Minuten anrösten.
  6.  Optional: Jetzt eine Prise Zucker drüber streuen, karamellisieren, dann mit einem Schuss Weißwein ablöschen.
  7. Hitze reduzieren, Tomaten aus der Dose oder dem Glas hinzugeben und 15 Minuten leicht köcheln lassen.
  8. Pasta in gesalzenem Wasser al dente kochen, abgießen, Nudelwasser in einer Tasse auffangen.
  9. Sauce mit Gewürzen und Kräutern abschmecken.
  10. Aufgefangenes Nudelwasser noch mal über die Nudeln kippen, tropfnass in die Sauce geben und gut vermengen.
  11. Pasta nach Lust und Laune mit Toppings pimpen: Basilikum drüber zupfen, mit Parmesan bestreuen, veganen Frischkäse drauf klecksen, mit gerösteten Pinienkernen oder angebratenen Cocktailtomaten anrichten.

Bon Appetito, ein Achtele Weißwein (am besten Soave) dazu und CIAO!

sommerurlaub vorarlberg montafon cabindinner pastarezept
2. Meditation statt Action am Berg

Wir alle lieben die Tage am Berg, an denen man Abends erschöpft und glücklich ins Bett fällt. Damit wir uns noch lange und bewusst an diese Momente erinnern können, braucht es aber genauso die ruhigen Momente zum Innehalten und Kraft tanken. Die Cabin eignet sich mit ihrem natürlichen Duft nach Holz und dem Weitblick daher super, um die Yogamatte auszurollen und sich bewusst Zeit für sich zu nehmen. Namaste!

Wenn du Lust auf eine private Yogastunde oder eine Massage im Tal hast, solltest du dich in jedem Fall bei der Vitalothek in Schruns melden. Hier findest du nachhaltige Entspannung für Körper, Geist und Seele.

Und wenn du auf der Suche nach aktiv sportlicher Erholung bist, darfst du dich bei Jonny von Alpinepandaalthletics über Instagram melden, er bietet ebenfalls in Schruns Functional Fitness als Personal Trainer an. Danach hast du dir den Kaiserschmarrn auf jeden Fall verdient. ;)

copyright - vitalothek schruns
3. Gemütliche Spaziergänge rund um die Cabin

„Nur wer sich auf den Weg macht, wird Neues entdecken.“ Bei uns musst du dafür nicht mal ins Auto steigen. Raus aus der Cabin und rein ins Abenteuer. Die direkte Umgebung ums cabinski Montafon punktet mit Weitsicht, klarem Gewässer und tollen Spots zum Abschalten. Im November warten zusätzlich glasklare Bergluft, himmlische Ruhe und eine traumhafte Stimmung auf dich. Hier stellen wir dir unsere „Short Walks around the Cabin“ vor.

montafon cabinurlaub nachhaltig vorarlberg wandern
4. Wellness mit grandioser Aussicht

Einfach mal die Seele baumeln lassen und dem Körper etwas gutes tun? Dann auf in's Val Blu nach Bludenz. Dort fühlt es sich definitiv nach Urlaub im Urlaub an. Mehrere Saunakabinen von Bio bis finnischer Sauna, eine Außenlandschaft mit Schwimmteich und Ruheräume, die definitiv zum Relaxen einladen. Das Highlight: die neue Sauna im Außenbereich mit Blick auf die Berglandschaft Vorarlbergs. Im Val Blu kann man zwischen einem Tagesticket und einem 3-Stunden-Ticket wählen, sodass sich auch ein Besuch am Abend lohnt.
Wenn du nicht ganz so weit fahren willst, erwartet dich im Sporthotel Silvretta in Gaschurn eine Saunawelt, ein Tepidarium, ein Kristallpool und verschiedene Ruheräume. Hier lässt es sich definitiv aushalten.

copyright - Val Blu, Bludenz
5. Deine eigene Cabin genießen

Über die bisherigen Tipps hinaus eignet sich der November natürlich auch dazu, einfach mal einen Tag nichts zu tun und die Atmosphäre deiner eigener Cabin zu genießen. Nutze zum Beispiel einen Tag mit ungemütlichem Wetter für einen umso gemütlicheren Tag drinnen. Lesen, aus dem Fenster schauen, einen Mittagsschlaf machen, Kaffee oder Tee trinken und mal wieder richtig abschalten und in den Tag leben. Im November ist die Chance etwas zu verpassen eher gering. Also entspann dich!

Haben wir dich überzeugt? Dann schau hier nach freien Terminen im November & check bei uns ein! Wir freuen uns auf dich!

Nützliche Links

Die Öffnungszeiten der Bergbahnen findest du >> hier
Die Öffnungszeiten der Restaurants findest du >> hier